Gebäudeaufnahmen eines denkmalgeschützten Mehrfamilienhauses | 13.12.2013

Mit 3D-Laserscanning werden in Bern detaillierte Grundrisse, Schnitte und Fassaden durch die HMQ AG vermessen.

Frontansicht Mehrfamilienhaus
Rückseite mit verwildertem Garten
Innenausbau Mehrfamilienhaus
Punktwolke Seitenansicht
Punktwolke Frontansicht

    Das unter Denkmalschutz, seit längerer Zeit leerstehende Mehrfamilienhaus inmitten von Bern, wird für neue Nutzungen saniert und umgebaut. Im Auftrag der Von Graffenried AG Liegenschaften in Bern, realisierte die HMQ AG im Jahr 2013 Gebäudeaufnahmen mittels 3D-Laserscanning und erstellte detailgetreue, digitale Plangrundlagen.

    Das leerstehende Mehrfamilienhaus mitten in der agilen und lebendigen Bundeshauptstadt Bern, gilt als architektonisches Schmuckstück. Das Grundstück: ein verwilderter Garten, tiefe Risse klaffen in der Fassade und ein Innenausbau, der zusehends verfällt. Das historische Gebäude steht unter Denkmalschutz und gilt deshalb nicht als Abbruchobjekt.

    Ein privater Käufer soll nun den Zerfall dieses wunderschönen, architektonischen Gebäudes verhindern, restaurieren, sanieren und modernisieren. Ein entsprechendes Baugesuch wurde bereits beim Kanton eingereicht. Die Spezialisten der HMQ AG erstellten dafür im Vorfeld mittels 3D-Laserscanning die Plangrundlagen. Der 3D-Scanner von Faro wird für die Vermessung von bei diesem Objekt sowohl im Innen- als auch im Aussenbereich eingesetzt und garantiert eine verformungsgerechte Erfassung der Gebäudegeometrie mit höchster Präzision. Mit Hilfe spezieller Laserscanning-Software werden aus der 3D-Punktwolke im Auswerteprozesse die Grundriss-, Schnitt- und Fassadenpläne generiert.

    Referenz der HMQ AG: «Mehrfamilienhaus, Bern»

    Autor: HMQ AG

    Foto: Von Graffenried AG Liegenschaften / HMQ AG